Der 50-Jährige der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half von Mikael Bergstrand

Lang, lang schlummerte dieses Buch auf meinem Lieblingsleseplatz. Immer haben sich lautere, actionreichere Bücher eigennützig in den Vordergrund gedrängt. Aber nachdem ich von Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand von Phaendra Patrick so begeistert war, habe ich nach dem nervenaufreibendem Ready Player One diesem Buch endlich die verdiente Chance gegeben.

„Der 50-Jährige der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half von Mikael Bergstrand“ weiterlesen

Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand von Phaendra Patrick

Der Titel allein ist ja schon eine ganze Inhaltsangabe…

…und trifft es eigentlich perfekt. Doch nicht nur Arthur findet sein Herz, er hinterlässt auch selbst Spuren auf seiner Suche nach der Vergangenheit seiner Frau und sich selbst …

Ich hatte dieses Buch ja schon vor Wochen begonnen und aus irgendeinem Grund nach 50 Seiten unterbrochen. Letzte Woche habe ich es dann an einem Abend (bzw. Nacht) zu Ende gelesen und geweint, als es fertig war. Nicht weil es so traurig war – im Gegenteil – weil mich Arthurs Geschichte zutiefst berührt hat und ich so glücklich darüber war, welch Wandlung er in diesen rund 300 Seiten erfahren durfte.

„Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand von Phaendra Patrick“ weiterlesen

Kurzrezension: Der lange Kosmos von Terry Pratchett und Stephen Baxter 

Der lange Kosmos ist der 5. und letzte Band der Reihe von Terry Pratchett und Stephen Baxter:

Ich hab mich echt schwer getan mit diesem Buch. Immer wieder habe ich versucht, einen Einstieg zu finden. Seltsam, denn eigentlich bin ich großer Fan der beiden Schriftsteller. Aber leider merkt man, dass es kein Roman unmittelbar aus der Feder von Terry Pratchett – dem Großmeister der Phantastik ist. So als ob man einfach versucht hätte, diese Reihe auch nach dem bedauerlichen Tod von Pratchett einfach zufriedenstellend zum Abschluss zu bringen. Doch nicht jede Geschichte muss zu Ende erzählt werden … hier wäre es besser gewesen die lieb gewonnenen Charaktere einfach in Ruhe altern zulassen, ohne sie dabei zu beobachten.

„Kurzrezension: Der lange Kosmos von Terry Pratchett und Stephen Baxter „ weiterlesen

Tag 2: der Lieblingsleseplatz auf der Leipziger Buchmesse am Freitag

…walking in a winter wonderland …

Ich starte meinen Tag hier in Leipzig ja immer mit dem Schreiben meines Tages-Rückblickes ( weil ich abends nicht mehr klar denken kann vor lauter neuen Eindrücken und Fuß-Schmerzen…). Beim Frühstück lese ich dann die Blogs, denen ich folge und bin immer wieder überrascht und begeistert wie vielfältig und unterschiedlich die Erlebnisse auf der Leipziger Buchmesse sind! Wie wundervoll! Die Messe bietet für jeden GENAU DAS was er sucht und sich wünscht…

Am Freitag konnte ich länger schlafen, denn mein Weg führte mich an diesem morgen erstmal nicht auf die Messe, sondern in die Genusswerkstatt . Dort war ich von Harper Collins zur Lesung von Anne Barns geladen. Und Gleichzeitig durften wir die Leckereien aus ihrem Buch Drei Schwestern am Meer kosten! „Tag 2: der Lieblingsleseplatz auf der Leipziger Buchmesse am Freitag“ weiterlesen

Weil ich dich liebe von Florian Langenscheidt mit André Schulz

Morgen ist Valentinstag!

Und wen diese Meldung jetzt in Panik versetzt, für den habe ich was …

„Weil ich dich liebe von Florian Langenscheidt mit André Schulz“ weiterlesen

Mein Lieblingsleseplatz im Januar

In Zukunft will ich versuchen, für Euch am Ende eines jeden Monats zusammenzufassen, was so auf meinem Lieblingsleseplatz passiert ist. Was habe ich gelesen? Was hat mich bewegt? Welche Blogs lese ich gern? Und was erwartet Euch demnächst von mir…

Mein Lesemonat Januar:

„Mein Lieblingsleseplatz im Januar“ weiterlesen

Ich habe keine Macken … das sind Special Effects von Marian Keyes

Ich habe herzlich gelacht und mich auf meinem Lieblingslesesessel gekringelt!

Marian Keyes war ja schon immer ein Garant für amüsante Stunden. Immer konnte ich mich mit ihren Romanfiguren perfekt identifizieren und für einige Stunden einfach mal abschalten.

„Ich habe keine Macken … das sind Special Effects von Marian Keyes“ weiterlesen