Light & Darkness von Laura Kneidl

Ich gebe ja zu, daß ich noch nichts von Laura Kneidl gelesen hatte bevor ich ihre Testleserin wurde – Schande über mich! Kim Kestner hat mich ihr empfohlen weil Laura gern noch eine weitere Meinung zu Water & Air wollte … nie hätte ich geahnt was daraus mal entstehen könnte!

Um für mich zu schauen ob Lauras Stil zu mir passt habe ich sie damals gegoogelt und mir kurzerhand Light & Darkness als Ebook heruntergeladen. Und in einem Rutsch durchgelesen ! Da hüpft mein Fantasy Herz jetzt noch vor Freude!

light--darkness

Die Protagonistin ist Light lebt in einer Welt in der Feen, Vampire und Dämonen unter uns leben und mehr oder weniger integriert sind. Jedes übernatürliche Wesen bekommt nämlich einen menschlichen „Aufpasser“ und wird in dessen Familie aufgenommen wie ein Austauschschüler.  Die Aufpasser heißen „Delegierte“ und der Moment, in dem ein Jugendlicher Delegierter wird, ist ein wichtiges Lebensereignis und wird groß zelebriert – vom aufwändigen Auswahlverfahren bis hin zu feierlichen Zuordnung. Nur bei Light läuft alles schief was nur schief laufen kann … denn eigentlich werden weiblichen Delegierten auch nur weibliche Wesen zugewiesen. Aber für Light geht eine Welt unter als sie den rebellischen Dämon Dante mit nach Hause bekommt. Ein Skandal! Aber das System irrt angeblich nicht – daher sind die Beiden von nun an aneinander gebunden. Auch wenn BEIDE nicht wirklich davon begeistert sind …

Was folgt ist eine aufregende Geschichte um die beiden Jugendlichen die nicht unterschiedlicher sein könnten – mit viel Spannung, Magie, Action und Romantik angereichert … Und einem Ende das nicht politisch aktueller sein könnte in einem Land das gerade einen wichtigen Schritt in Richtung Gleichberechtigung getan hat!

Ich lege Euch das Schicksal von Light und Dante sehr ans Herz – ob als ebook, Taschenbuch oder ganz neu als Hörbuch! Denn was kann es besseres geben, als sich im Urlaub zu entspannen und dabei vorgelesen zu bekommen!

Screenshot_20170630-110532

Viel Spaß!

Aschenkindel – oder meine erste Erfahrung mit einem Hörbuch

Unglaublich aber wahr – ich hatte bis vor kurzem noch nie ein Hörbuch gehört. Natürlich habe ich als Kind Bibi Blocksberg und Jan Tanner rauf und runter gehört, aber ein Hörspiel ist ja auch was anderes…

Nun liebe ich es ja nicht nur zu lesen, sondern ich stricke auch sehr gerne. Beides zusammen geht aber leider nicht. Dachte ich. Bis Sandra von „Meine fabelhafte Welt“ mich dazu inspirierte, beim stricken doch einfach Hörbücher zu hören!  Als die fünf Stunden Zugfahrt nach Leipzig zur Buchmesse anstanden hab ich mich mal an ein Audible Abo gewagt.

Screenshot_20170518-120458.png

Ich mag die Sumpfloch Saga von Halo Summer unheimlich gern. Der Titel ihres neuen Buches machte mich zunächst skeptisch. „Aschenkindel“ klang wie eine Parodie auf das klassische Cinderella Thema – und auch der Klappentext wies darauf hin. Aber ich ließ mich auf das Abenteuer ein.

Recht schnell fand ich Gefallen an dieser Aschenputtel Adaption. Denn nach Einführung der Charaktere entwickelt sich die Handlung recht schnell in eine ganz eigene Richtung.  Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt.

Sumpfloch-Fans wie ich werden ihren Spaß daran haben!

Der Ton bleibt sehr flapsig, aber als Strickbegleitung genau richtig. Ich stelle mir vor bei einem Thriller würde ich mich wahrscheinlich zu sehr verkrampfen …

IMG_20170322_110141_176.jpg

Der einzige Nachteil beim Hören im Gegensatz zum Lesen ist für mich die Aufmerksamkeit. Wenn ich lese, dann lese ich. Da könnte die Welt neben mir zusammen brechen. Wenn mir allerdings jemand anders vorliest, dann schweifen meine Gedanken ab. Ich werde unaufmerksam. Und ich habe Schwierigkeiten mir die Personen und Schauplätze vorzustellen wenn die Geschichte vorgelesen wird. Wie geht Euch das? Hört ihr gerne Hörbücher? Oder ist das nichts für Euch?

Mein Fazit: Ich werde sicher noch mal einen Versuch starten – aber wirklich nur mit leichter Kost als Strickbegleitung. Ansonsten ist mir das geschriebene Wort viel zu wertvoll um dabei noch etwas nebenher zu tun!