Phönix von Michael Peinkofer

Ich muss zugeben, das Buch wäre mir glatt durchgegangen bei der Flut der Neuerscheinungen im Oktober – und das, obwohl ich sowohl den ivi Verlag aus dem Hause Piper als auch Michael Peinkofer sehr mag…  zum Glück habe ich den Titel durch Zufall bei Netgalley entdeckt und sofort angefordert.

Die erste Hälfte des Buches spielt im Dorf Moonvale und beginnt zunächst wie ein spannender Fantasy Roman. Die Menschen in Moonvale leben einfach – fast noch spartanischer als im Mittelalter. Denn es gibt nur 3 Regeln in Moonvale, aber diese müssen unter Todesstrafe eingehalten werden:

 

Das Gesetz des Phönix

 

1. Der Phönix beobachtet dich. Er weiß alles.

2. Maschinen bringen Tod und Leid. Niemals darfst du sie bauen.

3. Dunkelheit ist dein Feind. Niemals darfst du dein Dorf bei Nacht verlassen.

 

Callista ist 15 und lebt auch in Moonvale – zusammen mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Jona. Wie zuvor schon ihre Mutter soll sie Stickerin werden und einen angesehen Jungesellen heiraten. Doch Callista hat dazu keine Lust – sie will viel lieber Jägerin werden und findet den jungen Jäger Lukan auch sehr viel interessanter als den doofen Sohn des Ortsvorstehers. Callista hat auch sonst unorthodoxe Gedanken – Ist der Wald wirklich das Ende der Welt? Ist der Schnitter, der nachts außerhalb der Mauern sein Unwesen treibt wirklich unbesiegbar? Kann es wirklich so schlimm sein, wenn man sich das Leben mit technischen Hilfsmitteln erleichtern will?

Als eines nachts ihr kleiner Bruder Jona im Wald verschwindet beginnt für Callista eine abenteuerliche und lebensbedrohliche Reise auf der sie der eigentlichen Wahrheit immer näher kommt.

Peinkofer lässt den Leser kaum zur Ruhe kommen. Sein Stil ist fesselnd, das Setting sehr lebhaft beschrieben und das Tempo rasant.

Was als Fantasy anfängt wird zu einer Dystopie par Exellence. Bei „Phönix handelt es sich um den Auftakt zu einer Reihe? Einer Dilogie? Leider findet man Nirgendwo einen Hinweis darauf. Das finde ich immer sehr schade. Denn es gibt sicher noch mehr Leser wie ich, die gerne warten bis ein zweiter Teil draußen ist bis sie mit dem ersten beginnen. Das ist natürlich nicht so günstig für den Verlag, das sehe ich ja ein. Hier hat es mich zwar kurz geärgert, aber das Ende war einigermaßen akzeptabel abgeschlossen, so dass ich nun mit Spannung auf den nächsten Teil warte. Vor allem weil nach dem Ende wie bei einem guten Marvel Film noch eine Szene kommt, die es in sich hat!

Ich vergebe trotz des bösen Cliffhangers volle 5 von 5 LieblingsLesesessel für „Phönix“.

 

csm_produkt-12048_c3c3a7f7f11690366722.jpg

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: ivi
  • Erscheinungstermin: 2. Oktober 2017
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 15,00 €
  • ISBN: 978-3492703772
  • Vom Verlag empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Auch als Ebook erhältlich

Mehr über das Buch, den Autor sowie eine Leseprobe findet ihr hier.

Herzlichen Dank an Netgalley und ivi für das Bereitstellen des Rezensions-Ebooks im Tausch gegen meine ehrliche und subjektive Meinung.

Das Auge von Licentia von Deana Zinßmeister

Deana Zinßmeister hat schon 11 historische Romane geschrieben. „Das Auge von Licentia“ ist ihr erstes Jugendbuch. Ist das Cover nicht fantastisch? Es ist mir sofort ins Auge gesprungen – im wahrsten Sinne des Wortes… richtig richtig toll!

„Das Auge von Licentia von Deana Zinßmeister“ weiterlesen

Moon Chosen von P. C. Cast

Die Nr. 1- Bestseller-Autorin der »House of Night«-Serie P.C. Cast, hat mit »Moon Chosen« eine großartige Welt von archaischer Kraft geschaffen. Eine neue Welt, in der die Menschen, ihre tierischen Gefährten und die Erde selbst sich drastisch verändert haben – eine Welt voller Schönheit, Liebe, verbotener Geheimnisse und dunkler Mächte. 

Ich bin mir nicht sicher in welche Schublade ich dieses Buch packen soll… Ist es eine Dystopie mit magischen Elementen? Oder ein Fantasy Spektakel mit dystopischen Einflüssen? Ich weiß es nicht … aber auf jeden Fall bin ich mir sicher dass ihr das Buch genau so mögen werdet wie ich! „Moon Chosen von P. C. Cast“ weiterlesen

Die Wächter von Aquaterra – von Bernd Perplies & Christian Humberg

Dienstag wurde ich auf das Buch aufmerksam, habe es auf meinen Kindle geladen – und in einem Rutsch verschlungen! Es ist mit 256 Seiten nicht sonderlich lang – aber jede einzelne davon ist so vollgepackt mit Witz, Spannung und Action, dass an ein Aufhören gar nicht zu denken war…

Unglaublicherweise beginnt das Buch an einem 12. September – genau dem Datum an dem ich es gelesen habe! Es ist Weltenfest – der Tag an dem 40 Jahre vor Beginn der Handlung der erste Kontakt zwischen außerirdischen und den Menschen  statt fand. Heute gibt es mitten im Atlantik eine künstliche Insel auf der alle Spezies friedlich voneinander lernen und miteinander leben können – Aquaterra. Quasi ein Deep Space Nine im Wasser 😉 Doch leider ist dieses Idyllische Miteinander von bösen Machenschaften bedroht. Als Finn dann auf seiner Uralt-Datenbrille plötzlich die künstliche Intelligenz OMIKRON 1 findet (Die auf der Flucht vor etwas ist. Vor was, weiß die KI leider selbst nicht mehr, weil ihr ganzes Datenvolumen nicht auf die Brille gepasst hat.), beginnt ein unglaubliches Abenteuer… „Die Wächter von Aquaterra – von Bernd Perplies & Christian Humberg“ weiterlesen

This New World von Laura Newman

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Laura Newmans Büchern. Die „Nachtsonne“ Trilogie habe ich verschlungen, „Coherent“ war so anders und neu und „Jonah“ – ja „Jonah“ ist ein Buch das sich mit nur wenigen Worten gar nicht beschreiben lässt. Einfach Phänomenal! Nur bei „This New World“ wollte der Funke bei mir so gar nicht überspringen …

Die Idee ist erstmal spannend. Wahrscheinlich ausgelöst durch einen Meteoriten entwickeln 90% sogenannte Skills – besondere Fähigkeiten. Ähnlich wie bei der Serie „Heroes“. Während einige Menschen nur blau oder rot werden, können Andere fliegen, sich beamen, Feuer kontrollieren oder z.B. durch Wände gehen. Das ist zunächst sehr cool, jedoch nur kurze Zeit nachdem sich die Welt darauf eingestellt hat beginnen die Skills ihre Besitzer umzubringen.

Vor diesem Hintergrund spielt sich die Geschichte um Zoe Travis. Cheerleaderin, Freundin des heißesten Footballspielers und bald sicher Ballkönigin. Genau wie ihre Clique verachtet sie den Außenseiter Josh, der sich nie gern an Regeln hält. Doch irgendwie fühlt sich Zoe nicht mehr wohl in Mitten all dieser Oberflächlichkeit „Manchmal habe ich das Gefühl, dass mein gesamter Freundeskreis nicht mehr so recht mit mir harmonieren will. Wie ein Paar Schuhe , das eine Winzigkeit zu eng ist …“

Eine typische High-School Teenie-Romanze nimmt ihren Lauf, die auch irgendwie gut ohne die Hintergrundstory mit den Skills funktioniert hätte.

Das Buch plätschert vor sich hin. Trotz der eigentlich weltverändernden Tatsache der Skills kommt nicht wirklich richtig Tempo und Spannung auf. Selbst Zoe sagt in Kapitel 10 „Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, wann mir zuletzt dermaßen langweilig gewesen ist.“ Ja Zoe, ich auch nicht…

Da Laura Newman trotz der nicht so packenden Geschichte gut schreibt lese ich das Buch zuende. Kurz wird es richtig interessant und ich will unbedingt wissen welche Fähigkeit Queen Elisabeth bekommen hat – aber genau DAS verrät uns die Autorin nicht!

Am Ende diesen Bandes bin ich wirklich zwiegespalten. Einerseits ärgere ich mich über das Buch – andererseits kann ich einfach nicht glauben dass das alles gewesen sein soll. Laura Newman überrascht eigentlich ihre Leser immer, erfindet sich mit jedem Buch selbst neu – was ist also hier passiert? Ende des Jahres soll ein zweiter Band die Geschichte um Zoe und Josh und dieser neuen Welt abschließen. So hoffe ich dass die Autorin es schafft in Band 2 die Spannung um ein vielfaches zu steigern und uns alle mit neuen Erkenntnissen zu flashen!

Guten Gewissens kann ich Euch das Buch nicht empfehlen – noch nicht. Ich würde abwarten was Band 2 von „This New World“ so bringt. In der Zwischenzeit lege ich Euch die „Nachtsonne“ Bücher, „Coherent“ und natürlich und vor allem „Jonah“ wärmstens ans Herz!

TNW_Cover_V1_H

Sakura – die Vollkommenen von Kim Kestner

Ich kenne Kim Kestner schon eine Weile. Zuerst las ich mit Begeisterung Ihre Zeitrausch Trilogie und Im Bann der Drudel – ein Buch welches mich immer noch ohne Fortsetzung zurück lässt. Durch Zufall las ich bei Facebook, dass sie für Ihren Roman Anima der im letzten Jahr erschienen ist eine Testleserin sucht. So begann eine wunderbare Freundschaft…

Sakura durfte ich schon seit dem ersten Exposé begleiten. Ich habe mit Juri sämtliche alternativen Handlungsstränge durchlitten, die Löschung liebgewonnener Charaktere verschmerzt und die Entwicklung wieder anderer Charaktere begrüßt (Rebecca durfte einfach nicht im ersten Kapitel sterben!)  und bis zum Schluss mit Juri zusammen für eine bessere Welt gekämpft.

Die Handlung ist in einer fernen Zukunft angesiedelt in einem Gebiet das mal Japan war. Die Welt in der Juri lebt ist in verschiedenen Ebenen aufeinander aufgebaut. Juri lebt ganz unten, beim Abschaum. Die Aufgabe der untersten Ebene ist die Müllverbrennung, aber auch der Lebensplatz der Bewohner ähnelt eine einzigen großen Kloake. Hier schafft es Kim Kestner tatsächlich so fantastisch die Stimmung einzufangen dass es mir stellenweise sogar übel wurde. Und das meine ich als Kompliment. Kein Wunder, so berichtet sie während einer Lesung auf der Leipziger Buchmesse von einer Szene bei der sie Ihren Mann bei dessen Heimkehr ganz böse über Ihre Schüssel Reis hinweg angeschaut hat. Er fragte nur „Schatz, hast Du wieder über Hunger geschrieben?“ Und genau diese Fähigkeit und Leidenschaft mit der sich die Autorin in Ihre Protagonisten hinein versetzt überträgt sich auch auf Ihre Leser.

Juri wächst auf mit dem ständig präsenten Hunger. Aber das größte Problem der Menschen dort ist die Knochenfresser-Krankheit. Sie lässt die Bewohner jung sterben und greift immer weiter und brutaler um sich.Um dieser Krankheit Einhalt zu gebieten findet die sogenannte „Blüte“ statt. Die Schönsten und Kräftigsten aus jeder Ebene erhalten die Chance ein Leben an der Oberfläche zu gewinnen. Dazu müssen sie brutale Aufgaben und Prüfungen bestehen. Juri möchte unbedingt die Sonne sehen! Sie hat bei sich schon erste Anzeichen der Knochenfresser-Krankheit bemerkt und sieht die Blüte als ihre letzte Chance. Das Dumme ist nur dass sie als Mädchen nicht den vorgegebenen Schönheits-Standards entspricht. Sie ist groß und muskulös, ihre Züge hart. Das einzig weibliche an ihr sind ihre schönen langen blonden Haare. Sie hat sie nicht aus Eitelkeit wachsen lassen, sondern um sie eines Tages gegen lebensnotwendige Vitamine eintauschen zu können. Als Mädchen abgewiesen greift sie mit Hilfe Ihrer Freundin Rebecca zu einer List. Sie schneidet sich die Haare ab und nimmt als Junge verkleidet an der Blüte teil. Ein Vorhaben deren komplizierte Tragweite Juri spätestens in der Gemeinschaftsdusche erkennt …

Was nun kommt ist ein Feuerwerk der Erzählkunst. Kim Kestner schafft es die brutalen und temporeichen Prüfungen so zu beschreiben dass man sogar das Atmen für einige Momente vergisst. Auch die Liebe kommt in dieser Geschichte nicht zu kurz – auch wenn sie eigentlich unmöglich scheint. Sakura – die Vollkommenen ist kein gewöhnliches Jugendbuch, es ist brutal, romantisch und politisch zugleich. Es geht um die Sehnsucht nach Freiheit und Gleichberechtigung, um Freundschaft, Liebe und Hass und dass es sich IMMER lohnt für seine Träume zu kämpfen! Leseempfehlung für alle jungen und junggebliebenen Erwachsenen.

Bisher ist Sakura noch zum Einführungspreis von 3,99 € bis Juni nur als Ebook hier erhältlich:  https://www.amazon.de/Sakura-Die-Vollkommenen-Kim-Kestner-ebook/dp/B06XHH7SRJ/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1490787037&sr=8-9&keywords=sakura

Danach erscheint das Hardcover im Arena Verlag.

20170329_130337.jpg

Water & Air von Laura Kneidl

Water & Air ist ein Buch, das mich tatsächlich schon über ein Jahr beschäftigt, obwohl es erst am 03.03.2017 beim Carlsen Verlag erschienen ist. Es war das zweite Buch das ich überhaupt testlesen durfte und das erste Buch das ich bis dahin von Laura Kneidel gelesen haben. Seit dem habe ich auch ihre anderen Bücher verschlungen und bin mittlerweile ein großer Fan von Ihr – von ihrer unglaublichen Fähigkeit lebendige Welten und Charaktere zu erschaffen – und auch von Ihr persönlich !

Aber nun zum Buch: Water & Air spielt in einer Welt die in einer fernen Zukunft liegt, die jedoch gar nicht so utopisch ist bedenkt man die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Erde schon heute. Das Meiste der Erde ist von Wasser überflutet. Die Menschen leben in Kolonien – entweder unter Wasser oder Über Wasser in künstlich konstruierten Luftkolonien. Die wenigen kleinen Flecken Land sind unbewohnbar geworden. Wer dahin verbannt wird, weil er der Kolonie nicht angemessen dienen kann oder will ist unweigerlich zum Tode verurteilt.

Kenzie lebt in der Wasserkolonie. Sie möchte sich allerdings nicht in das vorgegebene Frauenbild fügen und brav heiraten und Kinder kriegen – sie möchte gern Entdeckerin werden, das Meer erforschen, tauchen … jedoch ist diese Domäne den Männern vorbehalten. Kenzie ist nicht bereit sich in Ihr Schicksal zu fügen. Zum Einen weil sie ein sehr starkes, neugieriges Mädchen ist und zum Anderen weil sie ein Geheimnis hütet welches sie nie zu einem vollwertigen Mitglied der Kolonie werden lässt.

Als Ihre Freundin Nilam ausgewählt wird um in einer Luftkolonie verheiratet zu werden wittert Kenzie Ihre Chance den festgefahrenen Strukturen zu entfliehen und schmuggelt sich auf den Transporter der Nilam und die anderen Repräsentanten. In der Luftkolonie angekommen merkt Kenzie jedoch sehr schnell, dass auch hier nicht alles so toll ist wie sich das erträumt hat. Und als sie auch noch Hauptverdächtige bei einem schrecklichen Mordfall wird muss sie plötzlich noch viel mehr fürchten als nur zwangsverheiratet zu werden ..

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Sofort konnte ich mich mit der rebellischen, abenteuerlustigen Kenzie identifizieren. Auch verstand ich sofort ihr Interesse an Callum, dem düsteren Sicherheitschef der Luftkolonie. Laura Kneidl versteht es den Leser zu fesseln und erst wieder loszulassen wenn das Buch zuende ist. Water & Air ist eines dieser Bücher die einen erstmal allein zurück lassen (im positiven Sinne) – kennt Ihr das? Ein Buch ist zuende und man ist  gar nicht fähig ein neues Buch anzufangen weil die Geschichte noch so präsent ist in in den eigenen Gedanken weiter lebt. Kenzie und Callum haben mich noch sehr lange im Alltag begleitet und sind jetzt mit Erscheinen des Buches präsenter denn je.

Das Buch hat das Zeug zum absoluten Lieblingsbuch dass ich gerne auch ein drittes oder viertes Mal zur Hand nehmen werde… Beeindruckt hat mich besonders die Vielschichtigkeit des Plots. Water & Air ist weder eine reine Dystopie, noch eine reine Liebesgeschichte, noch ein reiner Thriller – sondern die perfekte Mischung aus allen drei Sparten! Eine klare Leseempfehlung!

https://www.carlsen.de/softcover/water-air/72774

Das nächste Buch von Laura Kneidl dass beim Carlsen Verlag erscheint wird „Herz aus Schatten“ heißen. Die Autorin hat auf der Messe nur soviel gespoilert: “ Es wird eine Mischung aus „Die Schöne und das Biest“ und „Pokémon“!“ …na da dürfen wir ja gespannt sein!

20170315_142731