Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand von Phaendra Patrick

Der Titel allein ist ja schon eine ganze Inhaltsangabe…

…und trifft es eigentlich perfekt. Doch nicht nur Arthur findet sein Herz, er hinterlässt auch selbst Spuren auf seiner Suche nach der Vergangenheit seiner Frau und sich selbst …

Ich hatte dieses Buch ja schon vor Wochen begonnen und aus irgendeinem Grund nach 50 Seiten unterbrochen. Letzte Woche habe ich es dann an einem Abend (bzw. Nacht) zu Ende gelesen und geweint, als es fertig war. Nicht weil es so traurig war – im Gegenteil – weil mich Arthurs Geschichte zutiefst berührt hat und ich so glücklich darüber war, welch Wandlung er in diesen rund 300 Seiten erfahren durfte.

Arthur Pepper ist 69 und ein Gewohnheitstier. Seine Morgenroutine ist ihm heilig. Auch der Umstand, das ihn die Trauer um seine vor einem Jahr verstorbene Frau Miriam fast umbringt ist für ihn kein Grund von dieser Routine abzuweichen. Er hat immer viel gearbeitet, die Erziehung der beiden Kinder Lucie und Dan hat seine Frau übernommen. Und auch wenn er er Miriam über alles geliebt hat, scheint er sie nicht wirklich gekannt zu haben …

„Die Stille, seit nur er hier wohnte, war ohrenbetäubender als jeglicher Familienlärm, über den er früher immer gemurrt hatte“ (S.8)

Als Arthur beschließt endlich die Sachen seiner Frau der Wohlfahrt zu spenden fällt ihm aus den Wildlederstiefeln seiner Frau ein Kästchen entgegen. Darin befindet sich ein kostbares goldenes Bettelarmband, das so gar nicht zu seiner Frau zu passen scheint. Auf einem der Anhänger, einem Elefanten, ist ein Telefonnummer in Indien eingraviert. Dieser Anruf in Indien wo seine Frau anscheinend mal gelebt hat, verändert Arthurs Leben… er macht sich auf eine abenteuerliche Reise, die ihn mit Tigern, egozentrischen Schriftstellern, Jugendherbergen, obdachlosen Klarinettisten und vielem mehr konfrontiert, von dessen Existenz er nicht einmal ahnte – und zuletzt mit sich selbst!

„Bei jedem Menschen, dem ich begegne, bei jeder Geschichte, die mir zu Ohren kommt, habe ich das Gefühl, als würde ich mich verändern und wachsen. Und vielleicht profitieren andere auch ein bisschen davon, mir zu begegnen. Es ist ein seltsames Gefühl“

Ich habe jede einzelne Episode auf diesem außergewöhnlichen Road Trip genossen. Der Protagonist Arthur hat ja nun so gar nichts mit mir gemein. Seine Frau Miriram – bzw. ihr jüngeres Ich schon viel mehr… trotzdem fand ich es unheimlich unterhaltsam Arthur dabei zu begleiten, wie er trotz der Tücken, die das alt sein mit sich bringt den Mut aufbringt – wenn auch manchmal eher unfreiwillig – sich nochmal komplett zu verändern und sich für Neues zu öffnen

„Einst war er Arthur Pepper gewesen, … !

Die Sprache ist herrlich unaufgeregt. Trotz der Dramen, die sich teilweise abspielen bleibt der Stil ruhig und fast nüchtern. Umso humorvoller und bewegender wirken die Worte auf mich.

Ich vergebe 5 mal 5 Lieblingslesesessel und möchte Euch ermutigen, Euch mit Arthur zusammen auf die Reise zu begeben – wer weiß, vielleicht profitiert ihr auch ein bisschen davon, ihm begegnet zu sein …

Patrick_PWie_Arthur_Pepper_sich_vor__177564

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: btb Verlag
  • Erscheinungdatum: 9. Januar 2018
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Beate und Ute Brammertz
  • Preis: 10 €
  • ISBN: 978-3442715206
  • auch als Ebook erhältlich
  • Klappentext: Arthur Pepper. 69 Jahre alt. Seit einem Jahr Witwer. Führt ein geregeltes Leben ohne größere Überraschungen – bis er auf ein Armband seiner verstorbenen Frau stößt, das er noch niemals zuvor gesehen hat. Hatte seine Frau Geheimnisse vor ihm? Einen Liebhaber? Wo kommen die acht Anhänger her? Um das herauszufinden, muss er aus seiner Routine ausbrechen und sich auf die Spuren dieses Armkettchens begeben. Und so kommt es, dass er einen Tiger abwehren muss, mit einem bekannten Autoren spricht, nackt vor einer Kunstklasse posiert – und somit letztendlich nicht nur seiner Frau näher kommt, sondern auch sich selbst. Und vielleicht auch einer neuen Liebe …

Mehr über Autor und Buch erfahrt ihr direkt auf der Seite von btb / Random House.

Ein herzliches Dankeschön geht an den btb Verlag für dieses außergewöhliche Leseabenteuer im Tausch gegen meine ehrliche und subjektive Meinung.

Weitere Meinungen dazu von meinen wunderbaren BloggerkollegInnen:

Dominics Pinnwand

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlass mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

42 Kommentare zu „Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand von Phaendra Patrick

  1. Liebe Verena,

    jetzt habe ich tatsächlich Lust auf dieses Buch bekommen … alleine schon der Titel spricht mich an. Das wäre das perfekte Buch für eines der langen Wochenenden im Mai :-)!

    Hab einen tollen Start ins Wochenende!
    lg
    Verena

    Gefällt 1 Person

  2. hihi, ich musste schmunzeln, dass dein erster Satz aussagt, dass der Buchtitel schon eine ganze Inhaltsangabe ist … genau das ist mir nämlich als erstes in den Sinn gekommen 😉

    den Buchstil kennt man ja bereits auch von Vorgängern, z.B. von Jonas Jonason – und ich kann nur sagen, dass mich dieser Büchern nicht enttäuscht haten 🙂
    wandert also auch auf meine Leseliste!

    in diesem Sinne einen schönen Start ins Wochenende und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Gefällt 1 Person

  3. Na hört sich nach einer tollen Geschichte an. Schon irgendwie märchenhaft, dass er so aus seinem Alltag ausbricht und aus sich herauskommt. Muss eine tolle Story sein & mal wieder eine coole Rezession von dir. Besonders die Zitate aus dem Buch, die du miteinschliesst in deine Beiträge finde ich toll. Man sieht wie viel Mühe du in deine Beiträge steckst!
    Hab ein schönes Wochenende!
    alles liebe, Melanie
    https://melslybeauty.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

  4. Hier! Ich! Ich habs auch gelesen und rezensiert (s. Link unten) und es hat mir sehr gut gefallen – bis auf den Titel…
    http://domicspinnwand.blogspot.de/2018/03/rezension-wie-arthur-pepper-sich-vor.html
    Ich verstehe nicht, wieso die deutschen Titel immer irgendwas mit Herz drin haben muessen! Das Buch ist eines meiner Jahreshighlights bisher – guckstu:
    http://domicspinnwand.blogspot.de/2018/04/meine-buch-highlights-1-quartal-2018.html

    Gefällt 1 Person

  5. Ich muss jetzt mal loswerdenn, dass ich echt selten Rezensionen zu Büchern lese, die nicht meinem Geschmack entsprechen (wie dieses hier z.B.). Aber deine lese ich tatsächlich fast immer, egal zu welchem Buch, weil man immer richtig merkt wie sehr dich ein Buch begeistert hat, oder auch nicht. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s