Fremdsein

„Wann haben sie sich zuletzt fremd gefühlt?“ – das ist der Titel eines Flyers den ich auf der Leipziger Buchmesse bekommen habe. Neugierig lauschte ich einem Vortrag von Bianca Fritz, der sympathischen Herausgeberin der Anthologie „Fremdsein“. Die Geschichte hinter dem Buch faszinierte mich sofort, ich wollte am liebsten direkt darüber schreiben, noch ohne das Buch überhaupt gelesen zu haben. Die Geschichten von namhaften Autoren wie Franz Hohler und Felicitas Pommerening wurden von Bianca Fritz, Redakteurin des Elternmagazins Fritz+Fränzi zusammengetragen. Sie selbst hat auch eine Geschichte beigesteuert. Ich hoffe, wir werden in Zukunft noch viel mehr von Bianca Fritz zu lesen bekommen. Autoren, Covergestalterin, Lektoren haben Ihre Arbeit unentgeltlich beigesteuert und die Einnahmen kommen zu 100% internationalen Hilfsprojekten für Flüchtlingskinder zu Gute.

Natürlich denkt man bei „fremd sein“ zuallererst an die überall präsenten Flüchtlinge. Doch es geht tiefer. Wer kennt das Gefühl des fremd sein nicht? Im Job, in einer Gemeinschaft, ausgegrenzt durch eine Krankheit?

„Wann haben Sie sich zuletzt fremd gefühlt?“

Ich habe dieses Büchlein an meinem Herzensort gelesen. Daheim in meinem Garten, die Sonne schien – in einer perfekt geborgenen glücklichen Situation in der ich mich absolut nicht fremd fühlte, sondern angekommen. Und ich war ehrlich bewegt.

15 wunderbare Geschichten sind hier vereint. Ganz unterschiedlich in Länge und Thematik – und doch fügen sie sich zu einem perfekten Ganzen. Ich denke ich werde das Buch noch öfter zur Hand nehmen – egal ob in glücklichen oder nachdenklichen Stunden.

Am meisten beeindruckt hat mich die wahrscheinlich kürzeste Geschichte dieser Sammlung. Pascal Reber erzählt von einem Jungen der von allen Seiten zu hören bekommt „Du sprichst zu schnell.“ . Bis dieser wutentbrannt davon läuft und schreit „Vielleicht hört ihr einfach zu langsam!“

Wer definiert eigentlich was fremd und was vertraut ist? Doch immer nur der Betrachter … sind wir denn nicht Fremde im Auge der uns Fremden?

Wir machen sehr gerne Urlaub im Circartive Pimparello (www.circartive.de) – einem wunderbaren Ort an dem keiner fremd ist und jeder von den Besonderheiten des Anderen profitiert. Dort wohnen seit einem Jahr auch mehre unbegleitete Jugendliche Flüchtlinge. Sven Alb, der Geschäftsführer des Juki e.V. mag aber den Ausdruck „Flüchtlinge“ nicht, er sagt lieber „Angekommene“ …

…helft mit, dass wir bald alle Angekommene sind!

Wer neugierig geworden ist, bekommt das Buch hier:

https://www.amazon.de/Fremdsein-Franz-Hohler/dp/3741857017/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1490951382&sr=8-1&keywords=fremdsein+hohler

Mehr Informationen über die Aktion gibt es hier: https://fremdsein.net/

 

image

Sakura – die Vollkommenen von Kim Kestner

Ich kenne Kim Kestner schon eine Weile. Zuerst las ich mit Begeisterung Ihre Zeitrausch Trilogie und Im Bann der Drudel – ein Buch welches mich immer noch ohne Fortsetzung zurück lässt. Durch Zufall las ich bei Facebook, dass sie für Ihren Roman Anima der im letzten Jahr erschienen ist eine Testleserin sucht. So begann eine wunderbare Freundschaft…

Sakura durfte ich schon seit dem ersten Exposé begleiten. Ich habe mit Juri sämtliche alternativen Handlungsstränge durchlitten, die Löschung liebgewonnener Charaktere verschmerzt und die Entwicklung wieder anderer Charaktere begrüßt (Rebecca durfte einfach nicht im ersten Kapitel sterben!)  und bis zum Schluss mit Juri zusammen für eine bessere Welt gekämpft.

Die Handlung ist in einer fernen Zukunft angesiedelt in einem Gebiet das mal Japan war. Die Welt in der Juri lebt ist in verschiedenen Ebenen aufeinander aufgebaut. Juri lebt ganz unten, beim Abschaum. Die Aufgabe der untersten Ebene ist die Müllverbrennung, aber auch der Lebensplatz der Bewohner ähnelt eine einzigen großen Kloake. Hier schafft es Kim Kestner tatsächlich so fantastisch die Stimmung einzufangen dass es mir stellenweise sogar übel wurde. Und das meine ich als Kompliment. Kein Wunder, so berichtet sie während einer Lesung auf der Leipziger Buchmesse von einer Szene bei der sie Ihren Mann bei dessen Heimkehr ganz böse über Ihre Schüssel Reis hinweg angeschaut hat. Er fragte nur „Schatz, hast Du wieder über Hunger geschrieben?“ Und genau diese Fähigkeit und Leidenschaft mit der sich die Autorin in Ihre Protagonisten hinein versetzt überträgt sich auch auf Ihre Leser.

Juri wächst auf mit dem ständig präsenten Hunger. Aber das größte Problem der Menschen dort ist die Knochenfresser-Krankheit. Sie lässt die Bewohner jung sterben und greift immer weiter und brutaler um sich.Um dieser Krankheit Einhalt zu gebieten findet die sogenannte „Blüte“ statt. Die Schönsten und Kräftigsten aus jeder Ebene erhalten die Chance ein Leben an der Oberfläche zu gewinnen. Dazu müssen sie brutale Aufgaben und Prüfungen bestehen. Juri möchte unbedingt die Sonne sehen! Sie hat bei sich schon erste Anzeichen der Knochenfresser-Krankheit bemerkt und sieht die Blüte als ihre letzte Chance. Das Dumme ist nur dass sie als Mädchen nicht den vorgegebenen Schönheits-Standards entspricht. Sie ist groß und muskulös, ihre Züge hart. Das einzig weibliche an ihr sind ihre schönen langen blonden Haare. Sie hat sie nicht aus Eitelkeit wachsen lassen, sondern um sie eines Tages gegen lebensnotwendige Vitamine eintauschen zu können. Als Mädchen abgewiesen greift sie mit Hilfe Ihrer Freundin Rebecca zu einer List. Sie schneidet sich die Haare ab und nimmt als Junge verkleidet an der Blüte teil. Ein Vorhaben deren komplizierte Tragweite Juri spätestens in der Gemeinschaftsdusche erkennt …

Was nun kommt ist ein Feuerwerk der Erzählkunst. Kim Kestner schafft es die brutalen und temporeichen Prüfungen so zu beschreiben dass man sogar das Atmen für einige Momente vergisst. Auch die Liebe kommt in dieser Geschichte nicht zu kurz – auch wenn sie eigentlich unmöglich scheint. Sakura – die Vollkommenen ist kein gewöhnliches Jugendbuch, es ist brutal, romantisch und politisch zugleich. Es geht um die Sehnsucht nach Freiheit und Gleichberechtigung, um Freundschaft, Liebe und Hass und dass es sich IMMER lohnt für seine Träume zu kämpfen! Leseempfehlung für alle jungen und junggebliebenen Erwachsenen.

Bisher ist Sakura noch zum Einführungspreis von 3,99 € bis Juni nur als Ebook hier erhältlich:  https://www.amazon.de/Sakura-Die-Vollkommenen-Kim-Kestner-ebook/dp/B06XHH7SRJ/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1490787037&sr=8-9&keywords=sakura

Danach erscheint das Hardcover im Arena Verlag.

20170329_130337.jpg

Water & Air von Laura Kneidl

Water & Air ist ein Buch, das mich tatsächlich schon über ein Jahr beschäftigt, obwohl es erst am 03.03.2017 beim Carlsen Verlag erschienen ist. Es war das zweite Buch das ich überhaupt testlesen durfte und das erste Buch das ich bis dahin von Laura Kneidel gelesen haben. Seit dem habe ich auch ihre anderen Bücher verschlungen und bin mittlerweile ein großer Fan von Ihr – von ihrer unglaublichen Fähigkeit lebendige Welten und Charaktere zu erschaffen – und auch von Ihr persönlich !

Aber nun zum Buch: Water & Air spielt in einer Welt die in einer fernen Zukunft liegt, die jedoch gar nicht so utopisch ist bedenkt man die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Erde schon heute. Das Meiste der Erde ist von Wasser überflutet. Die Menschen leben in Kolonien – entweder unter Wasser oder Über Wasser in künstlich konstruierten Luftkolonien. Die wenigen kleinen Flecken Land sind unbewohnbar geworden. Wer dahin verbannt wird, weil er der Kolonie nicht angemessen dienen kann oder will ist unweigerlich zum Tode verurteilt.

Kenzie lebt in der Wasserkolonie. Sie möchte sich allerdings nicht in das vorgegebene Frauenbild fügen und brav heiraten und Kinder kriegen – sie möchte gern Entdeckerin werden, das Meer erforschen, tauchen … jedoch ist diese Domäne den Männern vorbehalten. Kenzie ist nicht bereit sich in Ihr Schicksal zu fügen. Zum Einen weil sie ein sehr starkes, neugieriges Mädchen ist und zum Anderen weil sie ein Geheimnis hütet welches sie nie zu einem vollwertigen Mitglied der Kolonie werden lässt.

Als Ihre Freundin Nilam ausgewählt wird um in einer Luftkolonie verheiratet zu werden wittert Kenzie Ihre Chance den festgefahrenen Strukturen zu entfliehen und schmuggelt sich auf den Transporter der Nilam und die anderen Repräsentanten. In der Luftkolonie angekommen merkt Kenzie jedoch sehr schnell, dass auch hier nicht alles so toll ist wie sich das erträumt hat. Und als sie auch noch Hauptverdächtige bei einem schrecklichen Mordfall wird muss sie plötzlich noch viel mehr fürchten als nur zwangsverheiratet zu werden ..

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Sofort konnte ich mich mit der rebellischen, abenteuerlustigen Kenzie identifizieren. Auch verstand ich sofort ihr Interesse an Callum, dem düsteren Sicherheitschef der Luftkolonie. Laura Kneidl versteht es den Leser zu fesseln und erst wieder loszulassen wenn das Buch zuende ist. Water & Air ist eines dieser Bücher die einen erstmal allein zurück lassen (im positiven Sinne) – kennt Ihr das? Ein Buch ist zuende und man ist  gar nicht fähig ein neues Buch anzufangen weil die Geschichte noch so präsent ist in in den eigenen Gedanken weiter lebt. Kenzie und Callum haben mich noch sehr lange im Alltag begleitet und sind jetzt mit Erscheinen des Buches präsenter denn je.

Das Buch hat das Zeug zum absoluten Lieblingsbuch dass ich gerne auch ein drittes oder viertes Mal zur Hand nehmen werde… Beeindruckt hat mich besonders die Vielschichtigkeit des Plots. Water & Air ist weder eine reine Dystopie, noch eine reine Liebesgeschichte, noch ein reiner Thriller – sondern die perfekte Mischung aus allen drei Sparten! Eine klare Leseempfehlung!

https://www.carlsen.de/softcover/water-air/72774

Das nächste Buch von Laura Kneidl dass beim Carlsen Verlag erscheint wird „Herz aus Schatten“ heißen. Die Autorin hat auf der Messe nur soviel gespoilert: “ Es wird eine Mischung aus „Die Schöne und das Biest“ und „Pokémon“!“ …na da dürfen wir ja gespannt sein!

20170315_142731

Leipziger Buchmesse 2017

Auch in diesem Jahr war die Buchmesse ein Feuerwerk an bleibenden Eindrücken, neuen und liebgewonnenen Bekanntschaften, inspirierenden Gesprächen und neuen Vorhaben.

So ist an einem wundervollen Abend mit tollen Frauen aus dem kleinen Gedanken in meinem Kopf Buchbloggerin zu werden der nächtliche Kauf einer Domain geworden …

Das Ergebnis seht Ihr hier. Sobald ich und das wold wide web uns einig geworden sind berichte ich Euch mehr über meine diesjährigen Erlebnisse in der faszinierenden Stadt Leipzig. Über die Menschen, neue Bücher, Lesungen und Kuriositäten.

Ob die Welt noch eine Bloggerin braucht? Ich weiß es nicht. Entscheidet Ihr!

Ich möchte einfach meine Welt mit Euch teilen und hoffe Ihr habt soviel Spaß dabei wie ich!

Bis bald,

Eure Verena